DATENVERARBEITUNG UND -VEREDLUNG
Unfallsimulationen und Systembewertungen

Datenverarbeitung und -veredlung

Unsere Experten verarbeiten die vorliegenden Unfalldaten automatisiert weiter, um Unfallsimulationen und Systembewertungen durchzuführen.

Darstellung eines Beispielszenarios im OpenDRIVE / OpenSCENARIO aus der GIDAS-PCM mit einfachen Straßengeometrien.

Unfallszenarien in OpenDRIVE und OpenSCENARIO

Um die Entwicklung und Absicherung von Fahrerassistenzsystemen sowie hoch automatisierten Fahrfunktionen in der Simulation zukünftig weiter voranzutreiben, arbeitet die VUFO aktuell an der Überführung von Unfallszenarien in die Simulationsstandards OpenDRIVE 1.6 und OpenSCENARIO 1.0.

Vehicle to X Communication (V2X)

Das V2X Modul wurde in Kooperation mit der TU Dresden (ITVS) entwickelt. Zur Darstellung und Untersuchung des Sicherheitsgewinns durch kommunikative Assistenzfunktionen in Fahrzeugen werden die GIDAS-PCM Daten um Empfangssignalstärke (RSSI – Received Signal Strength Indicator) erweitert. So können beispielsweise Zeitgewinne durch die frühzeitige Warnung ausgewertet werden.

Mittels des PONR-Modells (Point of no return) der VUFO identifizieren wir simulativ mit Fällen aus der GIDAS-Datenbank durch die Integration verschiedener Fahrmanöver den Unvermeidbarkeitszeitpunkt eines Unfalls.

Point Of No Return (PONR)

Das PONR-Modell liefert Aussagen über den Unvermeidbarkeitszeitpunkt eines Unfalls. Anhand verschiedener Fahrmanöver zu unterschiedlichen Zeitpunkten wird überprüft, ob diese zu einer Vermeidung der Kollision führen.

Kritikalität

Hier stellen wir Ihnen unsere Methodik zur Berechnung der Time to Collision und Fahrschlauchkritikalität vor. Durch die Betrachtung beider Kritikalitätsmodelle können Aussagen über die zeitliche, als auch über die räumliche Kritikalität getroffen werden.

Darstellung eines von der VUFO - Verkehrsunfallforschung entwickelten TTC-Modells für die Darstellung des zeitlichen Verlaufs der TTC und eines Modells der Fahrschlauchkritikalität (FSK) für das räumliche Kritikalitätsmaß.
Simulation neuer ADAS / AD (Advanced Driver Assistance System / Autonomous Driving) Funktionalitäten im realen Unfallgeschehen mit GIDAS Daten der Verkehrsunfallforschung (VUFO)

Virtuelle Funktionsentwicklung / -absicherung von ADAS/AD

Die Entwicklung von neuen aktiven Sicherheitssystemen (Advanced Driving Assistance Systems, ADAS) wird für Automobilhersteller und -zulieferer immer wichtiger. Durch diese Systeme sollen Unfälle vermieden werden. Um den Nutzen und die funktionale Sicherheit solcher Systeme schon frühzeitig analysieren und bewerten zu können, ist die Simulation des Systems im realen Unfallgeschehen von entscheidender Bedeutung.

Pre-Crash-Matrix (PCM)

PCM steht für Pre-Crash-Matrix und ist ein spezifiziertes Format, um Unfall- oder reale Fahrszenarien in einer Datenbank strukturiert abzulegen. Anschließend kann die erstellte Datenbank zur Analyse und Evaluation zeitabhängiger und fahrdynamischer Größen verwendet werden.

Darstellung der Pre-Crash-Matrix (GIDAS-PCM) der VUFO - Verkehrsunfallforschung